Grafikkarten (VGA)

Neue und gebrauchte AGP und PCI-E Grafikkarten (VGA)

Beschreibung für Grafikkarten (VGA)

Eine Grafikkarte steuert in einem Computer die Grafik­ausgabe. Bei Ausführung eines Programms berechnet der Prozessor die Daten, leitet diese an die Grafikkarte weiter und die Grafikkarte wandelt  die Daten so um, dass der Monitor oder Projektor ("Beamer") alles als Bild wiedergeben kann. Grafikkarten werden entweder als PC-Erweiterungskarten (über die Bussysteme PCI, AGP oder PCI Express,  früher auch ISA oder VLB) mit der Hauptplatine verbunden oder sind im Chipsatz auf der Hauptplatine enthalten. Mittlerweile ist die Integration so weit vorangeschritten,  dass bereits in Hauptprozessoren Bestandteile für die Grafikausgabe vorhanden sind (bei Intel seit Core iX-Generation,bei AMD im Fusion-Programm).
Die wichtigsten Komponenten moderner Grafikkarten sind: GPU, Video-RAM, RAMDAC sowie die Anschlüsse für externe Geräte (z. B. für den Monitor oder Grafiktablett).

Beschreibung für AGP Grafikkarten (VGA)

Der Accelerated Graphics Port (AGP) ist eine Anschlussnorm auf PC-Hauptplatinen ("Mainboard") zur direkten Verbindung der Grafikkarte mit dem Chipsatz/Northbridge.  Er basiert technisch auf dem PCI-Bus.

Eigenschaften:

Sobald der Grafikkartenspeicher nicht mehr ausreicht, benutzt AGP den normalen Arbeitsspeicher (RAM) des PCs, um dort zum Beispiel Monitorbild, Texturen, Z-Buffer-,  Alpha-Blending- und andere Grafikdaten zu hinterlegen. Sogenannte "Bursts" ermöglichen in diesem zusammenhängenden Speichermanagement ein schnelles Lesen der Daten. Es erlaubt auch die effizientere Nutzung des  Framebuffer-Speichers und beschleunigt so ebenfalls 2D-Grafik. Von einigen RAID-Controllern wird der AGP-Slot wegen seiner höheren Transferrate als Steckplatz anstelle von PCI benutzt,  obwohl er eigentlich nicht dafür entwickelt worden ist. AGP ist kein Bus, sondern eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Es gibt einige wenige Hauptplatinen mit mehreren unabhängigen AGP-Steckplätzen (denen dann jeweils ein eigener  Controller auf der Hauptplatine zugeordnet sein muss), im Normalfall ist aber nur ein AGP-Steckplatz vorhanden.

Beschreibung für PCI-E Grafikkarten (VGA)

PCI Express ("Peripheral Component Interconnect Express", abgekürzt PCIe oder PCI-E) ist ein Standard zur Verbindung von Peripheriegeräten mit dem Chipsatz  eines Hauptprozessors. PCIe ist der Nachfolger von PCI, PCI-X und AGP und bietet im Vergleich zu seinen Vorgängern eine höhere Datenübertragungsrate pro Pin.
Über die Anwendung für Erweiterungs-Steckplätze hinaus bilden die PCIe-Protokolle inzwischen die Basis für zahlreiche andere Schnittstellen wie SATA Express, M.2, U.2, SAS Express, und Thunderbolt.
Während ihrer Entwicklung wurde die Schnittstelle "3GIO" genannt, was für "3rd Generation Input/Output" steht.

Quelle: Wikipedia.org / Grafikkarten (VGA)
Quelle: Wikipedia.org / AGP Grafikkarten (VGA)
Quelle: Wikipedia.org / PCI-E Grafikkarten (VGA)
AGP Grafikkarten (VGA)

Neue und gebrauchte AGP Grafikkarten (VGA)...

PCI-E Grafikkarten (VGA)

Neue und gebrauchte PCI-E Grafikkarten (VGA)...